Rechtsgeschäfte auf den Todesfall

Es handelt sich hier um Rechtsgeschäfte unter Lebenden, mit denen der spätere Erblasser schon zu Lebzeiten die Rechtsverhältnisse für die Zeit nach seinem Ableben regelt, und zwar in der Form einer Schenkung auf den Todesfall oder eines Vertrages zugunsten Dritter auf den Todesfall. Ein solcher Vertrag dient zwar demselben Zweck wie ein Testament; Rechtsgeschäfte unter Lebenden auf den Todesfall begründen aber schon zu Lebzeiten der Vertragsschließenden Rechte und Pflichten. Das ist der Unterschied zum Testament, das erst mit dem Erbfall Rechte und Pflichten begründet und bis dahin jederzeit geändert werden kann. Ihre eigentlichen Wirkungen entfalten die Verträge auf den Todesfall - obwohl sie schon zu Lebzeiten Rechte und Pflichten begründen - erst mit dem Tode des Verpflichteten.
» Fenster schließen